Titelbild Solarfarming

Solaranlage auf dem Dach – Auswertung Dezember 2020

Situation

Der Sommer 2020 war klasse. Auch für die PV-Anlagen-Besitzer. Ebenso für mich. Jeder Blick ließ die Dollarzeichen in meinen Augen funkeln. Wir waren voll im Soll und die Ergebnisse versprachen eine lohnende und vor allem ökologisch hochwertige Investition. Mit den dunklen Monaten Oktober und November kam dann der Blues. Die Erträge gingen markant zurück und ich schaute nur noch selten in die Auswertung, bereitete der Blick doch oftmals Herzbluten.

Mit dem Beitrag zum Monat Dezember schließt mit dem Jahr auch meine monatliche Auswertung der PV-Anlage. Seit Mai 2020 produziert diese knapp 14,74 kWh-Anlage mit dem emsigen Fronius-Wechselrichter stetig umweltfreundliche Energie. Und seitdem reiche ich euch monatlich die Ergebnisse meiner Investition übersichtlich aufbereitet in diesem Blog weiter. Ab nun erfolgt die Auswertung quartalsweise.

Jetzt mit dem Dezember steht der dunkelste Monat an. Schnee, Regen, niedriger Sonnenstand, … Alles Punkte, die auf einen schlechten Monat hindeuten. Lasst uns diesen Monat einmal genauer anschauen.

Der Dezember 2020 – ZUM VERGESSEN!!

Der November war im Rückblick außergewöhnlich. Und verführerisch. Denn er zeigte positive Tendenzen, die sich aber bei weitem nicht in den Dezember fortentwickelten. Denn der Monat war wirklich dunkel, grau und gefühlt ohne ein bisschen Sonne. Die langfristigen Wetteraufzeichnungen sagten zwar, dass der Dezember 2020 der zweitwärmste Dezember seit Wetteraufzeichnung gewesen sei. Aber das spiegelt sich nicht in meinen Erträgen wider.

Wir hatten den ersten Schnee. Und ja, es stimmt. Liegt Schnee auf den Solarmodulen, gibt’s wirklich nichts zu holen. Und wenn diese frei lagen, schaffte graues Licht auch keinen Ertrag. Schaut euch einfach weiter unten die Auswertungen an. Es gab kaum Tage, an denen wir nennenswerte Produktion hatten. Ein Monat zum Vergessen.

Auch wenn es wehtut, nachfolgend die Grafiken in gewohnter Ausführung:

Stromerzeugung

Gesamt Stromerzeugung im Dezember 2020
Stromerzeugung pro Tag im Dezember 2020

Stromeigenverbrauch

Gesamt Verbrauch Dreifamilienhaus im Dezember 2020
Stromverbrauch im Dezember 2020 tageweise

Rentabilität

Gesamt Rentabilität Dreifamilienhaus im Dezember 2020
Rentabilität im Dezember 2020 tageweise

Vergleichswerte im Jahresverlauf

Hierzu nachfolgend meine Übersicht 2020:

Stromerzeugung-/verbrauch in 2020

Erläuterung

Wir müssen nicht um den heißen Brei herumreden. Der Dezember 2020 war einfach kacke. Alles war schlecht. Die Produktion ging rapide nach unten, dafür der Verbrauch nach oben. Somit liegt auch der Autarkiegrad am Boden. Gut, dass wir in den ersten Betriebsmonaten Reserven aufgebaut haben. Ohne diese würde die Anlage nicht rentabel arbeiten. Dazu die Einspeisevergütung von ganzen 5,51 €. Es kann also nur besser werden.

Ausblick

Wir scheinen im Dezember den Tiefpunkt des Jahres erreicht zu haben. Aber haben wir ihn auch überwunden? Der Januar verspricht zwar vom Sonnenstand her eine längere Lichteinstrahlung. Allerdings sind die ersten Monate des Jahres immer die mit Abstand kältesten. Ich bin gespannt, ob schon der Januar die Kurve kriegt.

Auch wenn ich nun nicht mehr monatlich im Detail mit einzelnen Grafiken auf diesen eingehen werde, so wird die Ertragsübersichtstabelle laufend gepflegt. Denn wie auch ich möchtet ihr sicherlich wissen, wie die PV-Anlage im Gesamtjahr performt. Und im Mai, wenn wir das Jahr abgeschlossen haben, versorge ich euch mit reichlich Grafiken, um das Solarjahr in seiner vollen Pracht bewerten zu können.

Links

Startseite des Beitragsthemas

Hauptseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.